Wernig-Cup

 

Bereits zum achten Male wurde am Samstag der Wernig-Cup für Alte Herren-

Mannschaften vom FSV Geislitz ausgerichtet.

8 Mannschaften spielten um den begehrten Wanderpokal8. Wernig-Cup für Alteherren-

Mannschaften in Geislitz

SG Altenmittlau/Bernbach triumphiert be.

Die Gruppenspiele wurden in zwei Vierergruppen ausgetragen.

In Gruppe A gewann der TSV Höchst das entscheidende Spiel gegen den letztjährigen

Titelträger aus Geiselbach mit 1:0 und zog somit ins Finale ein.

In Gruppe B ging es ganz eng zu. Jede Mannschaft hatte bis zur letzten Spielminute die

Chance auf das Endspiel. Letztendlich setzte sich die SG Altenmittlau/Bernbach durch.

Leider nahm im Verlaufe des Turniers der Regen immer mehr zu; somit fanden die

Platzierungsspiele komplett im Dauerregen statt.

Dabei konnte sich Geiselbach gegen die SG Altenhasslau/Eidengesäß II im Spiel um

Platz 3 deutlich mit 5:1 durchsetzen.

Auch das Endspiel wurde zu einer klaren Angelegenheit.

Die SG Altenmittlau/Bernbach beherrschten den TSV Höchst von Anfang an und

ging mit einem 4:0 als verdienter Sieger vom Platz.

 

Die Turnierleitung lag in den Händen von Jörg Tischler und Martin Arnold.

Für den reibungslosen Ablauf rund um das Turnier sorgten die fleissigen Helfer

der AH des FSV Geislitz.

Nach dem Turnier moderierte Martin Arnold vom FSV Geislitz die Siegerehrung

Wie es bereits Tradition dabei ist, wurden auch dieses Jahr Präsente an einzelne Spieler

verteilt. So wurde Helmut Fischer (73 Jahre) von Germania Dörnigheim als ältester Spieler geehrt.

Weitere Auszeichnungen erhielten Oliver Schmidt (Alem. Niedermittlau), Andreas Klonneck (TSV Höchst)

sowie Manuel Jakob von der SG Altenmittlau/Bernbach.

Zusätzlich wurde die SG Altenhasslau/Eidengesäß mit einem Trainingsball bedacht.

Aufgrund einer kurzfristigen Absage eines Teams, sprangen die Linsengerichter spontan

mit einer zweiten Mannschaft ein.

 

Neben Geld-und Sachpreisen für die Mannschaften übergab der Chef der Fa, Wernig Heizung-Sanitär, Dirk Wernig,

zum Schluss den Wanderpokal an die siegreiche Mannschaft aus Altenmittlau/Bernbach.

Auch die Schiedsrichter Dieter Dzewas, Jürgen Freisler und Karl Lieder wurden ebenfalls mit einem Präsent

bedacht. Diese hatten überhaupt keine Probleme mit den überaus fairen Spielen.

Kleine Randnotiz: die 3 erfahrenen Referees bringen es zusammen auf 222 Jahre.

 

Die Altherrenabteilung des FSV hat in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen.

Aus diesem Anlaß waren auch die ehemaligen Spieler eingeladen und etliche anwesend.

1967 gründete August Ungermann diese Abteilung des Vereins. Zum Jubiläum hatte er auch

Bilder, Chroniken und Pressetexte aus früheren Jahren zusammengetragen und aufgebaut.

Bei der Siegerehrung bedankte sich Martin Arnold ganz herzlich mit einem Präsent bei ihm und der

Vereinsvorsitzende Frank Gerhold sprach vom „Onkel August“ des FSV Geislitz.

Der Vorsitzende dankte für die tolle Unterstützung in den zurückliegenden Jahren

der SoMa-/Altherrenabteilung des FSV.

Der Abend gestaltete sich mit den Turniermannschaften und den ehemaligen Kickern des

FSV Geislitz entsprechend kurzweilig