Joachim Boss ist Chef der Fußballer
Der geschäftsführende Vorstand (sitzend, von links): Michael Oefner, Sabine Oefner, Joachim Boss und Jochen Zinke. Foto: FSV

Versammlung des FSV Geislitz: Ex-Stellvertreter wird Nachfolger von Frank Gerhold

Linsengericht-Geislitz (jol). Der Fußballsportverein (FSV) Geislitz hat einen neuen Vorsitzenden. Joachim Boss wurde während der Hauptversammlung zum Nachfolger von Frank Gerhold gewählt. „Keiner bedauert den Rückzug so, wie Frank es tut“, gab der neue Vereinschef der Hoffnung Ausdruck, dass sein Vorgänger bald wieder die Zeit finden könne, sich für die 330 Mitglieder zu engagieren.

„Frank Gerhold hat sich 14 Jahre lang als Vorsitzender und davor als Kassenwart voll und ganz in den Dienst des FSV gestellt und den Verein geprägt“, fand Joachim Boss dankende und anerkennende Worte für seinen Vorgänger. Aus privaten Gründen konnte Gerhold schon einige Zeit sein Amt nicht mehr so wahrnehmen, wie er gerne wollte. Nachdem der Vorstand ihm lange den Rücken frei gehalten hatte, trat er nun nicht mehr zur Wahl an. „Keiner bedauert es mehr als Frank selbst, nicht weitermachen zu können.“ Doch es gebe einfach Wichtigeres als Fußball und die ehrenamtliche Arbeit. Der gesamte Verein hoffe sehr, dass sich alles zum Guten wende und Frank Gerhold bald wieder mit vollem Engagement dabei sein könne.

Joachim Boss war in den vergangenen Jahren stellvertretender Vorsitzender, sodass der geschäftsführende Vorstand etwas umstrukturiert werden musste. Neuer Stellvertreter ist Jochen Zinke. Für ihn wurde Michael Oefner zum Hauptschriftführer gewählt. Vierte im Bunde ist Sabine Oefner, die weiter als Hauptkassiererin wirken wird. Zudem wird der Vorstand von zwölf Beisitzern komplettiert: Max Meyer und Alexander Braun (Sportlicher Bereich), Kai Weitzel (Jugendleiter), Dirk Oefner (stellvertretender Schriftführer), Christiane Oppermann, Vera Kraus-Boss, Evelin Zinke (Küche), Patrick Rech (Mitgliederverwaltung), Holger Gabriel (Kasse Wirtschaft), Jonas Zinke (Bauausschuss), Nils Oefner und Yannick Diemel (stellvertretende Jugendleiter). Pascal Zinke ist der neue Datenschutzbeauftragte.

Zahlreiche weitere Mitglieder stehen zudem für die vielen weiteren Posten, die nicht im Vorstand angesiedelt sind, zur Verfügung. Und doch sprach Dirk Braune an, dass es immer schwererfalle, die Dienste im Sportheim zu besetzen. Hätte man nicht 18 Mitglieder, die mehr als die Hälfte der Arbeit übernehmen, sähe es düster aus. So aber wollen sich weitere Mitglieder, die nur einen oder zwei Dienste machen, mehr für ihren FSV Geislitz engagieren. Denn derzeit rangiert die erste Mannschaft auf dem zweiten Platz und kann sich den Aufstieg in die Kreisoberliga, der schon lange Ziel ist, realisieren. Auch die zweite Mannschaft steht nach dem Aufstieg in die Kreisliga B gut da.

Finanziell steht der Verein auf soliden Füßen. Mittel- und langfristig plant der FSV nicht nur die Sanierung der Duschen, sondern auch eine Erneuerung des Flutlichts. Die Sanierung der Gaststätte im Sportlerheim sei sehr gut gelungen und habe auch dafür gesorgt, dass der Verein mehr Einnahmen zur Umsetzung der Ziele habe. Bevor die Sitzung wegen des Europa-League-Auftritts der Eintracht aus Frankfurt beendet wurde, ergriff Karlheinz Trageser das Wort. Der Fußballexperte und Ausbilder zahlreicher Jugendtrainer und Coaches für Senioren zeigte auf, wie wichtig es sei, sich bestens auf die Aufgaben vorzubereiten, bei Kindern- und Jugendlichen die Begeisterung am Fußballsport zu wecken und dabei die technische und taktische Ausbildung nicht zu vernachlässigen. Gerade in der heutigen Zeit mit vielen weiteren Angeboten neben Fußball sei es sehr wichtig, ein qualitativ hochwertiges Training zu bieten. Dafür stehe der Hessische Fußballverband mit all seinen Fachleuten zur Aus- und zur Fortbildung gerne zur Seite.

Quelle: GNZ – Mittwoch, 17. April 2019

Menu schliessen