SC Geiselbach verteidigt seinen Titel

Ein kleines Jubiläum feierten die AH des FSV Geislitz mit der zehnten Auflage des Wernig-Cups für Alte Herren-Mannschaften. Bei besten Fussballwetter kämpften 8  Mannschaften um den begehrten Wanderpokal.Die Gruppenspiele wurden in zwei Vierergruppen auf zwei Spielfeldern ausgetragen. In beiden Gruppen schälten sich nach den ersten Spielen bereits die Favoriten heraus. In Gruppe A konnte sich der Titelverteidiger aus Geiselbach vor Altenmittlau/Bernbach, VfR Meerholz und der SG Altenhasslau/Eidengesäß durchsetzen. In Gruppe B bezwang der amtierende Pokalsieger des Kreises Hanau, Germania Dörnigheim, den Gelnhäuser Pokalsieger, den heimischen FSV Geislitz, im 1.Gruppenspiel mit 2:1 und legte somit den Grundstein für den späteren Finaleinzug.

Bei den Platzierungsspielen konnten sich die SG Altenhasslau/Eidengesäß gegen Alem. Niedermittlau sowie der VfR Meerholz gegen Krombach durchsetzen. Im kleinen Finale sicherte sich Altenmittlau/Bernbach mit einem 4:2 Sieg über die Gastgeber Platz 3.

Die Bilder zeigen einmal die Pokalübergabe von Martin Arnold an den Spielführer der siegreichen Mannschaft SC Geiselbach Steffen Rameil sowie ein Bild der Siegermannschaft aus Geiselbach.

Im Endspiel standen sich die zwei spielstärksten Mannschaften mit Geiselbach und Dörnigheim gegenüber. Nach hartem Kampf setzten sich letztendlich die Titelverteidiger aus Bayern knapp mit 2:1 durch.

Die Turnierleitung lag in den Händen von Dirk Braune, Jörg Tischler und Martin Arnold. Für den reibungslosen Ablauf rund um das Turnier sorgten die vielen fleißigen Helfer der AH des FSV Geislitz. Nach dem Turnier moderierte Martin Arnold vom FSV Geislitz die Siegerehrung. Die Schiedsrichter Klaus Werth, Patrick Viel und Karl Lieder wurden mit einem Präsent bedacht. Diese hatten keine Probleme mit den überaus fairen Spielen.

Wie es bereits Tradition dabei ist, wurden auch dieses Jahr Präsente an einzelne Spieler verteilt. So wurden Helmut Fischer (74 Jahre) von Germania Dörnigheim und Robert Kemper (70 Jahre) vom FSV Geislitz als älteste Teilnehmer geehrt. Weitere Auszeichnungen erhielten Steffen Neis (SG Altenm. /Bernb.) und  Stefan Jung (SG Altenh./Eideng.) sowie Jeremiah Goodridge (VfR Meerholz). Für das schönste Turniertor wurde Theodoros Tsilfidis von Dörnigheim geehrt. Für die kurioseste Aktion bekam Christoph Winter (VfL Krombach) ein Präsent. Er schaffte es, mit einem Schuss einen dreifachen Pfostentreffer zu landen. Vom linken Innenpfosten rollte der Ball an den rechten Innenpfosten, von dort prallte er gegen den Torhüter und von da zurück an den Pfosten. Leider kein Tor, der Geislitzer Keeper Steffen Liebisch konnte lächelnd den Ball noch vor der Linie aufnehmen. Neben Geld-und Sachpreisen für die Mannschaften übergab Martin Arnold zum Schluss den Wanderpokal  der Fa. Wernig an die siegreiche Mannschaft aus Geiselbach.

Außerdem überraschte die Seniorenmannschaft des FSV Geislitz mit einem Geschenk die AH des FSV. Zum kürzlich errungenen Kreispokalsieg übergaben sie ein großes Banner mit der Aufschrift Kreispokalsieger 2019. Zusätzlich bekam die heimische AH auch noch 3 Spielbälle von zwei heimischen Sponsoren überreicht.

Die Mannschaft des FSV Geislitz am Turniertag

Mit sportlichen Gruß

Martin Arnold

Menu schliessen